Dextromethorphan

Mag. pharm. Sieglinde  PLASONIG
Artikel drucken
Dextromethorphan ist in Österreich ausschließlich in Form von Sirupen und Lösungen sowie als Teil eines Kombi- Präparats im Handel. Indiziert ist es bei Reizhusten. © Shutterstock
Dextromethorphan ist in Österreich ausschließlich in Form von Sirupen und Lösungen sowie als Teil eines Kombi- Präparats im Handel. Indiziert ist es bei Reizhusten. © Shutterstock

Dextromethorphan (DXM) kann mit Fug und Recht als altbewährtes Hustenmittel bezeichnet werden. Schon 1954 gelang bei Hoffmann La Roche während der Forschung an synthetischen Opioiden die Herstellung des Racemats Racemethorphan. Zwei Jahre später stellten O. Häfliger und seine Mitarbeiter:innen dann das rechtsdrehende Isomer Dextromethorphan dar. Es gelangte noch im selben Jahrzehnt in den Handel.1 Am häufigsten wird DXM in Form seines Hydrobromids verwendet. In Österreich sind derzeit ausschließlich flüssige Arzneiformen unterschiedlicher Konzentration im Handel (Sirupe,

Sie haben bereits ein ÖAZ-Abo?

Ihre Online-Vorteile:

  • ✔ exklusive Online-Inhalte
  • ✔ gratis für alle Print-Abonnent:innen
  • ✔ Überblick über die aktuellen Couponing-Aktionen

Die Österreichische Apotheker-Zeitung informiert über spannende Themen aus Pharmazie, Wirtschaft, Gesundheits- und Standespolitik.

1 Jahr um € 155,00 (zzgl. 10 % Ust.) für Ihre ÖAZ als Printausgabe und Online

Das könnte Sie auch interessieren