EU-Harmonisierung als Ziel

Vermeidung von Medikationsfehlern

Mag. pharm.  Sonja Guntschnig, MSc
Artikel drucken
Käsescheiben © Shutterstock
Mit Hilfe mehrerer kombinierter Maßnahmen, wie im Swiss Cheese Model, können Fehler besser vermieden werden. © Shutterstock

Mit ihrer Special Interest Group (SIG) zum Thema „Beseitigung vermeidbarer Schäden“ (engl.: eliminating avoidable harm) hat die EAHP (European Association of Hospital Pharmacists) eine Initiative ins Leben gerufen, die sich auf verschiedene Maßnahmen zur Vermeidung von Medikationsfehlern und deren Umsetzung in Krankenhäusern fokussiert. Es haben sich 13 Teilnehmer:innen aus zehn verschiedenen europäischen Ländern eingebracht, die sich ein Jahr lang monatlich zur gemeinsamen Diskussion trafen. Vordefinierte „deliverables“, also „zu liefernde Dokumente“, waren: ein Statement zum Them

Sie haben bereits ein ÖAZ-Abo?

Ihre Online-Vorteile:

  • ✔ exklusive Online-Inhalte
  • ✔ gratis für alle Print-Abonnent:innen
  • ✔ Überblick über die aktuellen Couponing-Aktionen

Die Österreichische Apotheker-Zeitung informiert über spannende Themen aus Pharmazie, Wirtschaft, Gesundheits- und Standespolitik.

1 Jahr um € 155,00 (zzgl. 10 % Ust.) für Ihre ÖAZ als Printausgabe und Online

Das könnte Sie auch interessieren