Bei lysosomaler metaboler Fehlleistung

Elfabrio®

Mag. pharm. Dr.  Alfred  KLEMENT
Artikel drucken
Neugeborenes © Shutterstock
© Shutterstock

Lysosome sind Zellorganellen, die am Zellstoffwechsel beteiligt sind. Dazu besitzen sie Enzyme für den Abbau von verschiedenen Substanzen (Makromoleküle, Lipide, Nukleinsäuren, etc.), die der Organismus nicht mehr benötigt. 

Durch eine unzureichende Funktion von lysosomalen Enzymen akkumulieren die abzubauenden Substanzen, was zu diversen Störungen führt. Bei vielen hereditären Stoffwechselstörungen sind beide Eltern des betroffenen Kindes Träger einer einzelnen Kopie des abnormen Gens. Da gewöhnlich zwei Kopien eines abnormen Gens für den Ausbruch einer genetisch determ

Sie haben bereits ein ÖAZ-Abo?

Ihre Online-Vorteile:

  • ✔ exklusive Online-Inhalte
  • ✔ gratis für alle Print-Abonnent:innen
  • ✔ Überblick über die aktuellen Couponing-Aktionen

Die Österreichische Apotheker-Zeitung informiert über spannende Themen aus Pharmazie, Wirtschaft, Gesundheits- und Standespolitik.

1 Jahr um € 155,00 (zzgl. 10 % Ust.) für Ihre ÖAZ als Printausgabe und Online

Das könnte Sie auch interessieren