Senkt die Progredienz einer chronischen Niereninsuffizienz bei Diabetes

Kerendia®

Mag. pharm. Dr.  Alfred  KLEMENT
Artikel drucken
Eine Illustration von menschlichen Nieren. © Shutterstock
© Shutterstock

Abnehmende GFR, zunehmende Albuminurie

Eine chronische Niereninsuffizienz liegt vor, wenn die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) unter einen Wert von 60 ml/min/1,73 m² sinkt. Ein weiteres Indiz ist eine Albuminurie als Anfangssymptom einer CKD. Die genannten Veränderungen müssen für eine Diagnosestellung über mehr als drei Monate nachweisbar sein. Zahlreiche Patientinnen und Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz – insbesondere mit diabetischer Nephropathie – erreichen das Stadium der terminalen Niereninsuffizienz mit Dialysepflicht nicht, weil sie davor an kardiovasku

Sie haben bereits ein ÖAZ-Abo?

Ihre Online-Vorteile:

  • ✔ exklusive Online-Inhalte
  • ✔ gratis für alle Print-Abonnent:innen
  • ✔ Überblick über die aktuellen Couponing-Aktionen

Die Österreichische Apotheker-Zeitung informiert über spannende Themen aus Pharmazie, Wirtschaft, Gesundheits- und Standespolitik.

1 Jahr um € 155,00 (zzgl. 10 % Ust.) für Ihre ÖAZ als Printausgabe und Online

Das könnte Sie auch interessieren