Protonenpumpen-Inhibitoren

Rationaler Einsatz bei Magen-Darm-Ulcera, Reflux und GERD

Artikel drucken
GERD ist eine Erkrankung, bei welcher der Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre Beschwerden verursacht. Typische Symptome sind ein Brennen unter dem Brustbein und saures Aufstoßen. © Shutterstock
GERD ist eine Erkrankung, bei welcher der Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre Beschwerden verursacht. Typische Symptome sind ein Brennen unter dem Brustbein und saures Aufstoßen. © Shutterstock

Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI)  hemmen das Enzym H+-K+-ATPase – die Protonenpumpe – irreversibel durch einen nichtkompetitiven Antagonismus. Die Blockade der Protonensekretion und somit der Säuresekretion ist dosisabhängig. In Österreich zugelassen sind Präparate mit den Wirkstoffen Omeprazol, Esomeprazol, Pantoprazol, Lansoprazol und Rabeprazol (Standard-/Äquivalenzdosierungen siehe Tabelle 1).

Tabelle 1

Sie haben bereits ein ÖAZ-Abo?

Ihre Online-Vorteile:

  • ✔ exklusive Online-Inhalte
  • ✔ gratis für alle Print-Abonnent:innen
  • ✔ Überblick über die aktuellen Couponing-Aktionen

Die Österreichische Apotheker-Zeitung informiert über spannende Themen aus Pharmazie, Wirtschaft, Gesundheits- und Standespolitik.

1 Jahr um € 155,00 (zzgl. 10 % Ust.) für Ihre ÖAZ als Printausgabe und Online

Das könnte Sie auch interessieren