Medikamentenabhängigkeit

Die verschwiegene Sucht

MAG. PHARM. Verena Kimla
Artikel drucken
Tabletten © Shutterstock
© Shutterstock

Im ersten Projekt „Die verschwiegene Sucht – Medikamentenabhängigkeit im interkulturellen Kontext“ lag der Fokus insbesondere auf Diversität, Migration und Gender-Aspekten. Die Einschränkung auf bestimmte Zielgruppen war jedoch zu kurz gegriffen; jede/r kann von Medikamentenabhängigkeit betroffen sein, die Sensibilisierung auch unter vielen Professionist:innen ist gering, ein gesellschaftlicher Diskurs fehlt. 

Die ÖAZ sprach mit der Projektleiterin Alena Strauss über fehlenden fachlichen Diskurs, die Schlüsselposition von Apotheker:innen und den Unterschied zu a

Sie haben bereits ein ÖAZ-Abo?

Ihre Online-Vorteile:

  • ✔ exklusive Online-Inhalte
  • ✔ gratis für alle Print-Abonnent:innen
  • ✔ Überblick über die aktuellen Couponing-Aktionen

Die Österreichische Apotheker-Zeitung informiert über spannende Themen aus Pharmazie, Wirtschaft, Gesundheits- und Standespolitik.

1 Jahr um € 155,00 (zzgl. 10 % Ust.) für Ihre ÖAZ als Printausgabe und Online

Das könnte Sie auch interessieren