Antibiotikaverordnung optimieren

Leitliniengerechte Therapie bei Harnwegsinfektionen

Artikel drucken
Frau hält sich schmerzenden Bauch © Shutterstock
© Shutterstock

In Deutschland werden entgegen der Leitlinien-Empfehlungen zwischen 38–54 % Zweitlinien-Antibiotika wie Fluorchinolone verschrieben.

Ein deutsches Forschungsteam nahm sich daher der Fragestellung an, ob eine multimodale Intervention bei Allgemeinmediziner:innen den Anteil der Zweitlinien-Antibiotikaverordnungen und den Gesamtanteil der Antibiotikaverordnungen bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen bei Frauen reduziert.

Den 57 Hausarztpraxen der Interventionsgruppe wurden Daten über Antibiotikaresistenzen der wichtigsten regionalen Keime z

Sie haben bereits ein ÖAZ-Abo?

Ihre Online-Vorteile:

  • ✔ exklusive Online-Inhalte
  • ✔ gratis für alle Print-Abonnent:innen
  • ✔ Überblick über die aktuellen Couponing-Aktionen

Die Österreichische Apotheker-Zeitung informiert über spannende Themen aus Pharmazie, Wirtschaft, Gesundheits- und Standespolitik.

1 Jahr um € 155,00 (zzgl. 10 % Ust.) für Ihre ÖAZ als Printausgabe und Online

Das könnte Sie auch interessieren