Antibiotikaresistenzen

Droht uns ein postantibiotisches Zeitalter?

MAG. PHARM.  René  GERSTBAUER
Artikel drucken
Immer mehr Keime werden gegen Antibiotika resistent. Um die Verbreitung resistenter Keime zu verhindern, sind hygienische Maßnahmen unausweichlich.  © Shutterstock
Die Entwicklung einer bakteriellen Resistenz gegenüber neuen oder synthetischen Antibiotika erfordert in der Regel mehrere Schritte und häufig werden mehrere Targets des Bakteriums priorisiert. © Shutterstock

Mahnende Worte, denen jene Begebenheit am 28. September 1928 vorausging, die später  in die pharmazeutischen Geschichtsbücher Einzug halten sollte: Der britische Arzt und Bakteriologe Alexander Fleming kam an diesem Tag aus seinem Sommerurlaub in sein Labor zurück und entdeckte die in einer Petrischale angelegte Kolonie des Bakteriums Staphylococcus aureus, welche mit einer grünlichen Schicht überzogen waren. Das Bemerkenswerte: Die Bakterienkultur wurde von einem Schimmelpilz vollständig zerstört – nämlich Penicillinum notatum. Seit der Entdeckung von Penicillin haben Antibio

Sie haben bereits ein ÖAZ-Abo?

Ihre Online-Vorteile:

  • ✔ exklusive Online-Inhalte
  • ✔ gratis für alle Print-Abonnent:innen
  • ✔ Überblick über die aktuellen Couponing-Aktionen

Die Österreichische Apotheker-Zeitung informiert über spannende Themen aus Pharmazie, Wirtschaft, Gesundheits- und Standespolitik.

1 Jahr um € 155,00 (zzgl. 10 % Ust.) für Ihre ÖAZ als Printausgabe und Online

Das könnte Sie auch interessieren